Hygienekonzept

Zum Schutz aller Patienten und Mitarbeiterinnen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die Infektionsgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

  • Vor Betreten der Praxis stehen Hände-Desinfektions-Spender zu Verfügung. Ebenso sind in der Praxis Möglichkeiten zur Händedesinfektion und zum Händewaschen gegeben.
  • In den Praxisräumen besteht FFP2-Maskenpflicht. Verfügt ein Patient nicht über eine FFP2-Maske, wird eine zur Verfügung gestellt.
  • Ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen einzelnen, wartenden Personen wird sicher gestellt: Halten sich mehr als eine Familie bzw. mehr als eine Person im Wartebreich auf, so wird den Patienten der zweite Wartebereich zugewießen.
  • Patienten werden dazu angehalten, pünktlich zum vereinbarten Termin zu kommen, um längere Aufenthalte im Wartebereich zu vermeiden. Es stehen auch im Aussenbereich Sitzmöglichkeiten zum Warten zur Verfügung.
  • Nach jeder Behandlung werden Behandlungsflächen, Kontaktflächen und Therapiematrialien desinfiziert und der Raum gelüftet. Selbstverständlich desinfizieren auch die Therapeutinnen ihre Hände.
  • Patienten und Mitarbeiter/innen werden dazu aufgefordert, bei Erkältungsanzeichen, Fieber und/oder akuten Erkrankungen der Atemwege die Therapie abzusagen und nicht zu kommen.
  • Hausbesuche werden mit FFP2-Masken durchgeführt. Alle hier verwendeten Therapiematerialien werden anschließend wieder desinfiziert. Eine Händedesinfektion vor und nach der Behandlung von Therapeutin und Patient erfolgt ebenso.
  • Therapieräume werden mehrmals täglich gelüftet, Türklinken desinfziert, Sanitäranlagen gereinigt.

Bei jeglichen Fragen oder Anzeichen einer Erkrankung wird das Gesundheitsamt Landshut kontaktiert.